Geld verdienen im Internet

Organischer Traffic nimmt zu

Erstellt am: 08. Mai 2012

Noch vor einiger Zeit war der SEM-Traffic, das heißt Webseitenbesuche, die durch AdWords – bezahlte Suchergebnisse oben und rechts von eigentlichen Google-Suchergebnissen – generiert wurden, größer als die Besuche aus der organischen Suche, sprich SEO-Traffic. Das ist nicht mehr so und die Besuche, die durch Klicks auf die Google-Suchergebnisse generiert wurden, überwiegen die AdWords-Besuche. Heißt das, dass die Nutzer mehr den natürlichen Ergebnissen vertrauen, die man jedoch mit Hilfe von SEO-Maßnahmen auch beeinflussen kann? Gehen Sie davon aus, dass kostenpflichtige Werbung nicht gleich themenrelevante Seiten bedeutet? Fakt ist, dass man trotzdem für den Traffic aus beiden Quellen sorgen sollte. Dies können entweder SEM- und/oder SEO-Abteilungen übernehmen oder man schreibt ein Projekt bei einer der Projektplattformen aus und läßt die Kampagne einen Experten machen. weiterlesen… »

Webshop mit Produktnische

Erstellt am: 02. Februar 2009

Heute ist es nicht mehr schwer sich mit einem Online-Shop selbsständig zu machen. Es gibt so einafche Shop-Systeme, bei denen man kein Wissen von HTML, XHTML oder PHP braucht. Der Shop selbst (Software) stellt das wenigste Problem dar. Oft wird der schon vorhandene Markt und die Konkurrenz extrem unterschätzt. Wer sich Beispielsweise mit einem Handy-Online-Shop versucht, wird es jetzt sehr schwer haben Fuss zu fassen, da die Konkurrenz sehr groß ist, was nicht heißt das man kein Erfolg haben kann. Entdeckt man aber eine Produktnische, wie Designer- oder Naturmode, kann man sich schnell im Internet profilieren. Eine Internetseite kann ja auch als zweiter Vertriebsweg genutzt werden oder einafch nur als Firmenpräsenz. Viele Unterschätzen den Wirkungsgrad von Werbung im Internet.

Lohnt sich Online-Business noch?

Erstellt am: 08. Dezember 2008

Gerade in Zeiten wie jetzt, wo das Geld Knapp ist und wir mitten in einer Finanzkrise stecken, fragen sich viele wie man zusätzlich Geld verdienen kann. Vor allem Nebenjobs sind sehr beliebt, aber auch im Internet versuchen sich viele. Das Angebot an Partnerprogrammen, PaidMails, Versteigerungen und vieles mehr ist riesengroß. Das hört sich nach dem schnellen Geld an was sehr leicht verdient werden kann. Doch auch im Bereich des E-Business muss man viel tun, damit man nicht nur ein „Taschengeld“ verdient. Viele die sich mit einer eigene Seite versuchen, geben schnell auf, da der Erfolg ausbleibt. Oft ist fehlendes Wissen und fehlende Ausdauer die Ursache für das Aufgeben einer solchen Unternehmung. Die Schuld wird dann oft bei den Anbietern von Partnerprogrammen gesucht. Doch es geht auch anders, wie es komplett online basierende Gesamtkonzepte zeigen. Wer im Internet nicht nur ein „Taschengeld“ verdienen will, sondern sich ein zweites finanzielles Standbein schaffen will, muss einiges dafür tun. Eine gute vorbereitung und das organisieren von Informationen ist unabdingbar. Geld im Internet zu verdienen lohnt sich auf jeden Fall und kann bei einer guten Vorbereitung auch zur finanziellen unabhängigkeit führen. Das schafft man aber nur mit durchhaltevermögen und disziplin. Für ein erfolgreiches Internetgeschäft, Beispielsweise einen eigenen Online-Shop, ist ratsam sich von einer Internetfirma beraten zu lassen, die auf diesem Gebiet Erfahrung hat. Das kostet Anfangs einiges an Geld, aber auf diese Weise bekommt man professionelle Hilfe und kann so den Erfolg einer eigenen Unternehmung steigern.

Geld verdienen in der Finanzkrise

Erstellt am: 03. November 2008

Jeder sollte es bis jetzt mitbekommen haben, das nicht nur die USA sondern Deutschland in der Finazkrise steckt. Trotz dieser Tatsache ist ein Rückgang der Arbeitslosen zu beobachten. Und das obwohl auch die Automobil-Industrie im Moment unter der Finanzkrise leidet. Der wohl einzige Bereich in der Wirtschaft, der „cool“ bleibt, ist der IT-Bereich und die Online-Werbung, wobei es auch im Bereich der Online-Werbung einen Rückgang der Umsätze gegeben hat. Denoch ist der Online-Markt weiterhin die Zukunft. Mit einem Online-Shop oder einem Informationsportal trägt man ein geringeres Risiko als mit einem Geschäft in der Stadt. Wichtig ist da die Werbung und wie schnell man sein Projekt bekannt macht. Eine der bekanntesten Formen der Internet-Werbung ist wohl „Google AdWords“. Diese kleinen Anzeigen findet man bei jeder Suchanfrage die man bei Google stellt. Dieses Anzeigen erscheinen in der rechten Spalte neben den eigentlichen Suchergebnissen oder wie schon seit eioner ganzen Weile auch oberhalb der Suchergebnisse. Der Werebende zahlt für diese Werbung einen vorher festgelegten Preis pro Klick auf die Anzeige. Der Meistbietende erhält die Position 1 bei diesen Anzeigen. Der Preis pro Klick ist hier auch von der Anzahl der Mitbewerber und dem Keyword (Schlüsselwort) abhängig. Auch wenn ich auf Position 1 stehe mit meiner Anzeige, kann durch ein schlecht gewähltes Keyword meine Werbekampagne schief gehen. Genauere Informationen zu dem Thema „Google AdWords“ können sie unter www.suchmaschinenoptimierung-goerlitz.de erfahren.

Backlinks kaufen

Erstellt am: 09. Juli 2007

Für viele die Ihrer Webseite einen kleinen Schub verpassen wollen, um ein paar Serps hinter sich zu lassen, die greifen oft zu gekauften Backlinks. Denn ein starker Rankingfaktor bei Google ist noch immer, die Anzahl und Qualität der eingehen Links.
Es gibt verschiedene Anbieter die Ihre Plattform als Schnittstelle zwischen dem Käufer und dem Verkäufer anbieten. Eines der im Augenblick wohl bekanntesten Portale in Deutschland ist Linklift.de. Natürlich können Sie sich auch bei eBay nach PR-starken Backlinks umschauen, nur leider findet man dort nur sehr selten themenrelevante Seiten und deshalb ist es gerade bei Nischen zu empfehlen, sein Geld bei seriösen Anbietern zu lassen.
Bei Linklift finden Sie zu fast jedem Thema eine passende Seite und können sogar selber Backlinks vermieten. Dazu müssen Sie sich nur anmelden und einen kleinen Codeschnipsel auf Ihrer Webseite einbinden.
Sobald Sie aber einen Backlink mieten oder vermieten, muss Ihnen auch bewusst sein, dass Google kein Fan von solchen Methoden zur PR-Steigerung ist, seitdem es im Google Webmasterbereich die Möglichkeit gibt, Käufer und Verkäufer von Backlinks zu melden, sollte das jedoch schon jedem Webmaster bewusst sein.

Falls Sie aber nicht die Finger davon lassen können, so versuchen Sie nur Backlinks von Webseiten zu kaufen, die themenrelevant sind und einen absolut seriösen Eindruck machen. Lassen Sie bitte die besagten Finger von Anbietern, die Sie einfach so anschreiben und der Text ziemlich allgemein gehalten ist. Oft stecken unseriöse Anbieter oder sogar offizielle Mitarbeiter von Google dahinter.

Für nähere Informationen rund um Linklift, klicken Sie einfach HIER.

mfg Uweselbst

Häufige SEO Fehler

Erstellt am: 26. Juni 2007

Ich hab mal einen kleinen Text rund um Häufige SEO Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung auf einer kleinen SEO Seite verfasst. Dabei bin ich auf verschiedene Faktoren wie Keyword Optimierung, Metatags, Content, Zeitaufwand und Google Richtlinien eingegangen. Würde mich natürlich auch über ein kleines Feedback freuen. Falls Sie eine eigene Webseite haben und diese gern für bestimmte Keywords optimieren möchten, so lesen Sie sich einfach diese kleinen Tipps durch. Ich stehe natürlich auch für weitere Fragen gern zur Verfügung.

mfg Uweselbst