Geld verdienen im Internet

Wirklich lukratives Partnerprogramm

Erstellt am: 15. Juli 2009

Affiliate-Marketing und Partnerprogramme gibt es zahlreiche, doch welche lohnen sich wirklich. Auch wenn viele diese Art von Pratnerprogrammen ablehnen, sind Partnerprogramme mit Erotik ab lukrativsten und bringen am meisten Geld. Natürlich bringen andere Partnerprogramme (ohne Erotik) auch etwas, aber lange nicht so viel. Auf der Seite www.dein-geldesel.de kann man sich darüber informieren was es für Möglichkeoten gibt, im Internet Geld zu verdienen. Das muss aber nicht zwangsweise über Werbemails sein, auch ein eigener Webshop oder einfach nur ein Informationsportal kann Geld bringen. Ausführliche Informationen zu dem Thema Geld verdienen gibt es unter der oben angegebenen Internet-Adresse.

Webshop mit Produktnische

Erstellt am: 02. Februar 2009

Heute ist es nicht mehr schwer sich mit einem Online-Shop selbsständig zu machen. Es gibt so einafche Shop-Systeme, bei denen man kein Wissen von HTML, XHTML oder PHP braucht. Der Shop selbst (Software) stellt das wenigste Problem dar. Oft wird der schon vorhandene Markt und die Konkurrenz extrem unterschätzt. Wer sich Beispielsweise mit einem Handy-Online-Shop versucht, wird es jetzt sehr schwer haben Fuss zu fassen, da die Konkurrenz sehr groß ist, was nicht heißt das man kein Erfolg haben kann. Entdeckt man aber eine Produktnische, wie Designer- oder Naturmode, kann man sich schnell im Internet profilieren. Eine Internetseite kann ja auch als zweiter Vertriebsweg genutzt werden oder einafch nur als Firmenpräsenz. Viele Unterschätzen den Wirkungsgrad von Werbung im Internet.

Banner sind out geworden

Erstellt am: 05. Januar 2009

Wer im eBussines tätig ist, der wird bemerkt haben das lange nicht mehr so viel User auf Banner oder Pop Up’s klicken wie vor einigen Jahren. Laut einer Online-Studie werden Banner nicht beachtet und Popup Fenster durch den Browser geblockt. Insgesamt empfinden die meisten User diese klassischen Werbeformen nervend. Es ist also alle höchste Zeit sich neue Werbeformen aus zu denken um die User wieder an sich zu binden. Sehr attraktiv sind immer noch Werbeformen wie sie Ebay, Amazon oder Google anbietet. Das einbinden von Wörtern in einen Text wirkt sehr viel attraktiver und weniger aufdringlich. Das Wort (z.B. ein Produktname) kann so direkt verlinkt werden und der User wird weder mit einem Popup noch mit einem Banner belästigt. Eine Seite wirkt so auch ein wenig mehr Werbefreier. Eine sehr schöne Möglichkeit bietet Flash, wie das Beispiel stadtbummel.de zeigt. Der User kann dort in einer Flash-Animierten Stadt sich Shops ansehen und bei belieben betreten. Diese Flash-Animierte Stadt sind eine sehr viel bessere Form der klassischen Banner. Die Geschäfte die man dort findet sind im Prinzip Partnerlinks. Der Vorteil für den User ist, das er keinen Banner suchen muss, sondern sieht welche Shops in der Stadt vorhanden sind. Außerdem können die Chaträume eingebunden werden, so das das User angesprochen werden können.

Lohnt sich Online-Business noch?

Erstellt am: 08. Dezember 2008

Gerade in Zeiten wie jetzt, wo das Geld Knapp ist und wir mitten in einer Finanzkrise stecken, fragen sich viele wie man zusätzlich Geld verdienen kann. Vor allem Nebenjobs sind sehr beliebt, aber auch im Internet versuchen sich viele. Das Angebot an Partnerprogrammen, PaidMails, Versteigerungen und vieles mehr ist riesengroß. Das hört sich nach dem schnellen Geld an was sehr leicht verdient werden kann. Doch auch im Bereich des E-Business muss man viel tun, damit man nicht nur ein „Taschengeld“ verdient. Viele die sich mit einer eigene Seite versuchen, geben schnell auf, da der Erfolg ausbleibt. Oft ist fehlendes Wissen und fehlende Ausdauer die Ursache für das Aufgeben einer solchen Unternehmung. Die Schuld wird dann oft bei den Anbietern von Partnerprogrammen gesucht. Doch es geht auch anders, wie es komplett online basierende Gesamtkonzepte zeigen. Wer im Internet nicht nur ein „Taschengeld“ verdienen will, sondern sich ein zweites finanzielles Standbein schaffen will, muss einiges dafür tun. Eine gute vorbereitung und das organisieren von Informationen ist unabdingbar. Geld im Internet zu verdienen lohnt sich auf jeden Fall und kann bei einer guten Vorbereitung auch zur finanziellen unabhängigkeit führen. Das schafft man aber nur mit durchhaltevermögen und disziplin. Für ein erfolgreiches Internetgeschäft, Beispielsweise einen eigenen Online-Shop, ist ratsam sich von einer Internetfirma beraten zu lassen, die auf diesem Gebiet Erfahrung hat. Das kostet Anfangs einiges an Geld, aber auf diese Weise bekommt man professionelle Hilfe und kann so den Erfolg einer eigenen Unternehmung steigern.

AdSense > Contaxe

Erstellt am: 23. Juli 2007

Wie ich vor einiger Zeit berichtet habe, wollte ich die AdSense Alternative von Contaxe.com testen.
Ich habe mich jetzt dann noch dazu entschlossen, den Test vorzeitig zu beenden und erstmal wieder zurück zu Google AdSense zu wechseln.
Leider wie zu erwarten, ist nicht nur die Klickrate sondern auch der Umsatz ziemlich in den Keller gegangen. Aber hier die Fakten:

Testdauer: 11 Tage
Impressions: 1061
Klicks: 3
Umsatz: … jetzt kommst … 0,03 €
Durchschnittlicher Klickpreis: 0,01 €

Eventuell hätte ich durch Anpassen der Boxen die Anzahl der Klicks erhöhen können, jedoch hätte sich der Umsatz wohl kaum erhöht.

Wenn man diese 3 Cent nun mal auf einen Monat hochrechnet, dann würde ich wahrscheinlich einen Umsatz von 9 Cent machen. Ich hoffe Ihr versteht jetzt, warum ich diesen Test vorzeitig abgebrochen habe. Auch wenn ich nicht auf den Umsatz dieses Blogs angewiesen bin, dann freu ich mich schon über den ein oder anderen Euro Umsatz, der bei AdSense kommt.

Aber jetzt noch ein kurzes Fazit von mir:
Auch wenn Contaxe von einigen als der AdSense Killer bezeichnet wird, kommt der AdSense Clone weder in Sachen Klickrate noch Klickpreis an den großen Bruder AdSense ran. Auch in Sachen Bedienungsfreundlichkeit, muss Contaxe noch deutlich aufholen. Leider bietet Contaxe zum Werben von Webmastern nur einen normalen HTML Link mit Ref-ID an und nicht wie AdSense eine ganze „Arme“ von Bannern.
In Sachen Statistik und Auswertung bietet Contaxe leider nur ein sehr unübersichtliches Diagramm und eine „normale“ Tabelle mit einer Übersicht über Views, Clicks, Leads und Sales, auch hier kommt es nicht an das Partnerprogramm von Google heran.

Ich werde auch weiterhin die Augen nach Alternativen offen halten und werde weiter fleißig testen. Aber im Augenblick, ist keine keine Google Adsense Alternative in Sicht.

mfg uweselbst

Ist Contaxe eine Alternative zu AdSense?

Erstellt am: 12. Juli 2007

Man sollte sich beim Schalten von Werbung nicht nur auf einen Anbieter verlassen, denn wenn dieser plötzlich wegbricht, dann könnte das ein sehr schnelles Ende einer Affiliate Karriere sein. Aus diesem Grund habe ich mich Gestern einmal auf die Suche nach einer Alternative zu Google Adsense gemacht.
Ich bin dann auch recht schnell auf der Webseite meines Lieblings Online-Fussballmanagers fündig geworden.
Der Anbieter Contaxe.com bietet ein eigenes Affiliate Programm mit CPC Vergütung an, welches sich kaum von den bekannten AdSense-Anzeigen unterscheidet.
Ich werde in den nächsten Wochen einen kleinen Test starten und verschiedene Projekte mit Contaxe Werbung bestücken.
Für jeden der auch Contaxe-Anzeigen testen will, noch einen kleinen Hinweis. Laut AdSense Richtlinien, ist es nicht erlaubt, Google Anzeigen oder Suchfelder auf Seiten zu veröffentlichen, auf denen schon andere Anzeigen zu finde sind, die dem Layout oder der Farbe von Google Anzeigen entsprechen. Kurz und knapp, entweder Adsense oder Contaxe!

Ich werde meine Testergebnisse in Bezug auf diesen Blog veröffentlichen, damit Sie einen kleinen Überblick über mögliche Umsätze auf Ihrer Webseite haben.

Um sich kostenlos bei Contaxe.com anmelden zu können, klicken Sie einfach HIER.

mfg Uweselbst